TOPMENU 2015
Donnerstag, 01. Oktober 2015 VAfK Bundesvorstand

Lasst die Kinder nicht alleine - Welche Unterstützung brauchen Trennungskinder und ihre Familien?

Wir wollen der Frage nachgehen, was Kinder brauchen, was sie sich wünschen, wovon sie träumen, wenn Mutter und Vater beschlossen haben, getrennte Wege zu gehen, zukünftig nicht mehr unter einem Dach zu leben. Wir gehen dabei der Vision nach, dass kooperative Elternschaft zum Wohle und Wohlbefinden der gemeinsamen Kinder gelingen kann, auch wenn die Liebe zwischen Mutter und Vater erloschen ist.

Paare lernen sich kennen, sich lieben, streiten und trennen sich. Das geht nicht ohne Schrammen und blaue Flecken auf der Seele und manchmal auch am Körper. Erwachsene habe mit Trennung und Scheidung so ihre Probleme. 

Doch was ist, wenn Kinder betroffen sind? Kinder, die sich nichts mehr wünschen als ein friedliches, liebevolles Familienleben mit Vater und Mutter. Kinder werden nicht gefragt, Erwachsene richten ihr Leben nicht nach ihren Wünschen und Bedürfnissen ein. Kinder werden schlimmstenfalls zu Objekten elterlicher Streitigkeiten. 

Kindeswohl? Glückliche Kinder? Geliebte und geförderte Kinder und Jugendliche bei Trennung und Scheidung der Eltern? Kann es das geben? 

Gewiss, das Scheidungsparadox ist für manche Eltern schwer zu bewältigen: Ich will, ja ich muss mich von dem ungeliebten Elternteil unseres Kindes trennen und doch aus Liebe zu meinem Kind mit diesem eine neue, kooperative Elternschaft entwerfen und leben! Ein hoher Anspruch, ein großes Ziel. Nicht allen Eltern wird dies gelingen und nicht alle sind dazu in der Lage. Deshalb suchen wir auch nach Mitteln und Wegen wie beispielsweise bei hochkonflikthafter Elternschaft den betroffenen Kindern und ihren Eltern geholfen werden kann. 

Lassen wir die Kinder nicht alleine, aber lassen wir auch ihre Väter und Mütter nicht alleine im Bemühen, für ihre Kinder ausreichend gute Eltern zu sein.