Ulrike Lux

Dipl.-Psych., Systemische Therapeutin
Deutsches Jugendinstitut


Details

  • Diplompsychologin
  • Systemisch Lösungsorientierte Sachverständige
  • Diplomarbeit zum Thema „Effekte Psychologischer Gutachten“
  • Dissertation zum Thema  "Kindliche Kontaktverweigerung (Umgangsverweigerung) aus psychologischer Sicht. Entwurf einer Typologie.“

Ausbildungstätigkeit (in Kooperation mit Prof. Dr. Jopt) im Rahmen der „Weiterbildung zum Lösungsorientierten Psychologischen Sachverständigen“ des Instituts für Lösungsorientierte Arbeit im Familienrecht (www.loesungsorientierte-arbeit.de)

Referentin (in Kooperation mit Prof. Dr. Jopt) an Justizakademien der Länder (Niedersachsen, NRW, Sachsen, Thüringen, Hessen) und des Bundes (Trier, Wustrau)

Durchführung interdisziplinärer Fortbildungen (Kommunale Jugendämter, Jugendhilfeträger, Rechtsanwälte, Elternorganisationen)

Mitglied im Fachverband Systemisch Lösungsorientierter Sachverständiger im Familienrecht (FSLS)

Veröffentlichungen

  • Behrend, Katharina (2013). Umgangsstörungen und Umgangsverweigerung. Zur Positionierung des Trennungskindes im Elternkonflikt. In: Weber, Alberstötter & Schillig (Hrsg.). Beratung von Hochkonflikt-Familien im Kontext des FamFG. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa, S. 232-255.
  • Behrend, Katharina (2011). Das Gutachten als Lösungshilfe bei Sorge- und Umgangsrechtsstreitigkeiten nach Trennung. In: K. Menne & M. Weber (Hrsg.), Professionelle Kooperation zum Wohle des Kindes. Hinwirken auf elterliches Einvernehmen im familiengerichtlichen Verfahren (FamFG). Weinheim: Juventa..
  • Behrend, Katharina (2010). Kindliche Kontaktverweigerung (Umgangsverweigerung) aus psychologischer Sicht. Entwurf einer Typologie. Saarbrücken: Südwestdeutscher Verlag für  Hochschulschriften. (s. a. http://bieson.ub.uni-bielefeld.de/volltexte/2010/1630/). 
  • Behrend, Katharina & Jopt, U. (2009). Kinder sind Kinder! – Plädoyer für ein lösungsorientiertes Vorgehen auch bei Kindeswohlgefährdung. In: Cornelia Müller-Magdeburg (Hrsg.). Verändertes Denken – zum Wohle der Kinder. Festschrift für Jürgen Rudolph. Baden-Baden: Nomos. S. 153-163.
  • Jopt, U. &. Behrend, Katharina (2006). Wem nützen entscheidungsorientierte Gutachten im Familienrecht? - Plädoyer für eine neue Rolle der Psychologie im Familienrecht. In: T. Fabian & S. Nowara (Hrsg.), Neue Wege und Konzepte in der Rechtspsychologie. Band 3. Berlin: LIT Verlag.
  • Behrend, Katharina (2001) Wenn Eltern auseinander gehen – Beziehungsstörungen nach Trennung und Scheidung. Schüler 2001. Sonderheft „Familie“, Friedrich-Verlag, Hannover.
  • Jopt, U. & Behrend, Katharina (2000). Das Parental Alienation Syndrome (PAS) – Ein Zwei-Phasen-Modell. Zentralblatt für Jugendrecht, 87, 223-231 und 258-271.